Der Inspektor - Alltag

 

Mein Inspektor an einem ganz normalen Arbeitstag.  Es fällt ihm schwer, sich aufzuraffen, doch  seine Instinkte kann man nicht verleugnen. Man lebt, was man ist. 

 

 

Das Bezirkspolizeikommando war umgeben vom Flair der späten 70er Jahre. Seit der letzten Rechtschreibreform hatte sich hier nichts Wesentliches verändert.

 

Der Inspektor saß rauchend in seinem Büro. Er räusperte sich und verschüttete dabei ein wenig von seinem Kaffee auf den unsortierten Stoß Akten, der vor ihm auf dem Tisch lag. Das gelbe Rauchen-Tötet-Schild an der Tür blickte ihm dabei hämisch entgegen. »Immer diese leeren Versprechungen«, grummelte er vor sich hin.

   

22jähriger Stricher. Überdosis.

Raubmord an einer 82jährigen.

Fahrerflucht mit Todesfolge.

 

 Einen Akt nach dem anderen platzierte er auf das andere Ende des Tisches. Tote konnten warten.

 

Nichts, das nach rascher Erledigung schrie.

 

Nichts, das seiner Aufmerksamkeit bedurfte.

 

 

Es klopfte.  ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0