K wie Weihnachtskekse, Corona Tag 10

 

Wenn die Verrückten verrücken, dann backen sie Weihnachtskekse.

Oder einfach Kokosbusserl. (in Ermangelung von Weihnachtskekse-Backzutaten).

Oder noch einen Marmorkuchen.

Oder beides.

Sie müssen wissen, mit Marmorkuchen pflege ich ein inniges Verhältnis. Und hier meine ich nicht etwa meine Schildpattkatze – die heißt auch Marmorkuchen. Zugegeben, diese Namensgebung führte schon zu gewissen Missverständnissen, aber alles gut. Nichts passiert. Marmorkuchen lebt. Wie auch meine Erinnerungen an den Marmorkuchen aus meiner Kindheit. Nein, es war nicht nur einer, es war aber eine Frau. Nur die eine jene, die den besten Marmorkuchen machte auf Gottes Erden. Und diesen Kuchen backte sie nur für mich. Ich würde nie wagen zu behaupten, dass ich jemals an ihre Marmorkuchenbackkünste rangekommen wäre, gar den Drang dazu verspürte ... Doch immer dann … immer in diesen gewissen Momenten … wenn ich diesen Kuchen backe, ich ihn dann anschneide. Der Duft. Immer dann ...  immer dann lächle ich und erinnere mich. Es ist einer dieser Momente, die zur Ewigkeit werden könnten, wenn ich es so bestimmen würde. Ganz bestimmt.

 

 

Und so war heute ein Tag, an dem ich keine Weihnachtskekse backte.

 

Ach herrje, auf meiner Waage steht mit großen Lettern Korona.  Mit K wie Weihnachtskekse. Witzig. Sie wissen schon, dieses andere Witzig.

 

 

 

Tagebuch Ende.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0